Freitag, 12. August 2016
Von der Ungerechtigkeit der Gesellschaft
Mir ist aufgefallen, dass die Leute den Unterschied zwischen "arrogant" und "selbstbewusst" sein nicht verstehen.
Ich habe mich im letzten Jahr ein bisschen verändert. Aber nur in dem Sinne, dass mir die Meinungen anderer über mich relativ egal geworden sind. Vor einiger Zeit wäre ich in tränen ausgebrochen, hätte mir irgendjemand gesagt, dass er mich nicht leiden kann. Jetzt würde das nur noch bei Menschen passieren, die mir eigentlich am Herzen lagen.
Naja, aufjedenfall wurde ich nun schon mehrmals als arrogant und überheblich bezeichnet. Daraufhin hat mich eine gute Freundin vertedigt und meinte man solle mal den Unterschied zwischen "arrogant" und "selbstbewusst" sein nachgucken.
Es hat dann heute eine Klassenkammeradin über mich gesagt: "Ich kenne sie nicht mehr, aber sie ist anscheinend ziemlich 'selbstbewusst' geworden"
Dass sie damit arrogant meint ist ja wohl nicht zu übersehen. Oder sehe ich Gespenster? Dann sind wir aber schon zu zweit.
Ganz ehrlich. Ich finde das unverschämt. Keiner gibt ihr das Recht so über mich zu urteilen. Und vorallem, wenn sie selbst sagt, sie würde mich nicht (mehr) kennen. Ich hasse so etwas. Und ich spreche hier wirklich von hassen. Soll sie mir das ins Gesicht sagen, wenn sie ein Problem mit mir hat.
Was ist das für eine Welt in der Selbstbewusstsein mit Arroganz gleichgesetzt wird!
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sauer ich bin. Natürlich habe ich das nicht einfach so auf mir sitzen lassen. Das hat es vielleicht nicht besser gemacht, aber das ist mir sowas von egal. Lieber kläre ich das jetzt, dass wir uns beide nicht leiden können, als so tun zu müssen, als wäre nichts.
Oder sehe ich das falsch? Wie hättet ihr reagiert? Und was sagt ihr dazu? Das würde mich wirklich interessieren.

Liebe Grüße,
die überaus wütende, leicht selbstzweifelnde Lanika❤

... link (2 Kommentare)   ... comment ...bereits 334 x gelesen