Dienstag, 25. August 2020
Mir fällt kein Titel ein
Es folgt ein wilder Schrei...
AAAAAAAAAAAAAARRRRRRRGGGGHHHHHHHH!!!!!

OK. Reicht.

Ob ich gerade wirklich vor dem Bildschirm saß und laut geschriehen habe?
Nicht wirklich. Der Schrei erfolgte eine halbe Stunde vorher.

Es ist kein Angst-Schrei. Eher ein Schrei angestauter Energien, Genervtheit und Frustration.

Aber kommen wir zu etwas Schönem...
*Trommelwirbeeeeeeeel*
Ab Oktober diesen Jahres (wenn nichts mehr dazwischen kommt), darf ich mich offiziell einen Studenten schimpfen. StudentIN...Sorry an alle FrauenrechtlerInnen unter euch.

Und dazu gleich eine kleine Story. Von denen gab es auf meinem Blog schon länger keine mehr...was möglicherweise an meinem nicht sonderlich ausgeprägten Sozialleben liegt.... Aber Gut. Das ist ein anderes Thema. (Für die, die heute noch nichts zu schmunzeln hatten...Ich studiere Soziale Arbeit.)

Nun zum Wesentlichen.
Diese Woche sind schon einige Seminare und Kurse in denen man sich über allerlei Themen informieren kann. Alles online versteht sich.

Naja und ich habe heute gleich an dreien teilgenommen. Und kann stolz behaupten:
Das Studium hat noch nicht mal richtig angefangen und es existiert schon eine Person, die in mir reinste Genervtheit auslöst. Gepaart mit dezenter Aggression.

Kennt ihr diese Leute, die sich über all präsentieren müssen? Bei denen jede noch so kleine Bewegung völligst übertrieben wirkt. Und die zu jedem Ding ihren Senf dazugeben müssen und dabei denken, sie wären besonder schlau. Und ganz besonders lustig.

Stellt euch folgende Situation vor:
Ihr sitzt vor eurem Laptop oder Handy und lauscht mehr oder weniger gespannt den Ausführungen einer Dozentin. Auf eurem Bildschirm seht ihr lauter Kästchen, von denen manche ein paar, mehr oder weniger, gelangweilte Kommilitonen zeigen. Eure Stimmung ist neutral und ihr hofft, aus dem Mund der Dozentin etwas zu hören, dass euch weiter bringt.
Alles ist Gut.
Bis eines der Kästchen zu sprechen beginnt.
Euer Blick wandert zu dem Kästchen, aus dem die Stimme kommt und ihr seht eine junge Frau im Top und mit riesigen Kopfhörern, die in einem affen Tempo ziemlich viele Worte bildet.
Soweit, so Gut.
Ihr steht dieser Frau neutral entgegen. Findet sie ganz nett, da sie sich anbietet eine Gruppe für alle Erstis zu erstellen.

Ihr wechselt das Seminar.
Es wird von einem gut aussehenden Kommiliton geleitet.
Euer Blick schweift über den Bildschirm und schaut nach bekannten Gesichtern.
Euer bleibt an der Frau im Top hängen und runzelt die Stirn.
Übertrieben lässig sitzt sie vor der Kamera und kocketiert was das Zeug hält.
Der Leiter des Seminars lässt in einen Satz einfließen, dass er eine Freundin hat.
Frau im Top kocketiert weiter. Setzt noch einen drauf, in dem sie beginnt ein alleiniges Gespräch mit ihm zu führen, in dem sie übertrieben lacht, übertrieben grinst und übertrieben versucht zu flirten...
Leute...ich würde nichts sagen, wenn sie einfach eine Frage gestellt hätte und fertig. Und wenn diese Frage auch noch sinnvoll gewesen wäre, wäre das auch große Klasse gewesen.
Aber "Welche Dozenten sollte man meiden und welche sind cool?", scheint mir völlig nebensächlich zu sein. Ich glaube kaum, dass man sich das in den meisten Fällen aussuchen kann. Es sei denn man trägt sich als aller erstes für alle Kurse ein.

Und falls ihr jetzt denkt "Hey Lanika, vielleicht hast du das nur falsch gedeutet"... Ich habe dieses Getue meiner Stiefmama gezeigt, die nur wenige Sekunden auf den Bildschirm schaute und mit mir gemeinsam die Augen verdrehte.

Nächstes Seminar.
Wer spricht als erstes? Genau.
Und wer fängt plötzlich an völlig bescheuert vor der Kamera herumzuhampeln? Richtig!
Und mit hampeln, meine ich hampeln.

Später dann in der Gruppe schlägt sie vor, dass sich alle mal eine Runde vorstellen.
Lässt es sich dabei nicht nehmen anderen zu sagen, dass sie sich genau überlegen sollten, ob sie studieren wollen. "Das erfordert ganz viel Selbstdisziplin..."
Nebenbei, hat sie circa 10 Nachrichten zuvor gesagt, dass sie ein unorganisierter Mensch ist. Und braucht man für Selbstdisziplin nicht ein gewisses Maß an Organisiertheit?

Dann schrieben zwei Mädels miteinander. Eine sagte, dass sie einen bestimmten Beruf gemacht hat und dass sie findet, dass man dafür berufen sein muss um es ein Leben lang zu machen.
Ein Satz, den die Top-Frau zu folgendem Kommentar veranlasste: "Die wenigsten machen ihren Job heute ein Leben lang. Atmet durch"

Atmet durch? Ernsthaft? Das ist wie "heult nicht rum", "chillt mal ne runde" oder keeeine Ahnung. Vielleicht möchte dieses Mädchen ihren Job aber ein Leben lang machen? Schon mal darüber nachgedacht?

An dieser Stelle... Jaaa, ich weiß. Das klingt alles total banal. Völlig absurd sich über jemanden auszulassen, den man nicht kennt.
Das ist für gewöhnlich auch nicht meine Art. Eher im Gegenteil. Aber es gibt so ein paar wenige Menschen, die mich einfach zur Weißglut treiben. Dazu muss ich sie nicht gut kennen.
Und ganz ehrlich... Wenn ihr das live miterlebt hättet, wüsstet ihr was ich meine.

Vielleicht war der ein oder andere von euch ja schon mal in einer ähnlichen Situation...

... link (0 Kommentare)   ... comment ...bereits 308 x gelesen